2018 Deutsche Meisterschaft – Auflageschießen

erstellt am 8. November 2018 um 10:41 von RvT

Große Aufregung bei der Deutschen 2018 in Dortmund
Drei Tage spielte sich das Leben für die Auflageschützen, die an der Deutschen Meisterschaft in Dortmund teilnahmen, zum großen Teil im Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes ab. Aus dem Gau Aichach waren sechs Auflageschützen vertreten. Während es beim Training am Freitag noch relativ locker zuging, brachten die Wettkämpfe am Samstag und Sonntag doch viel Aufregung mit sich. Die Gruppen Senioren drei und vier hatten am Samstag ihre Chance auf eine gute Platzierung. Für die Schützen der Gruppen Senioren eins und zwei wurde es am Sonntag ernst. Insgesamt nahmen an den zwei Tagen 1700 Schützinnen und Schützen an der Deutschen Meisterschaft teil.
„Einmal bei der Deutschen teilnehmen, das sollte man sich geben“ war der Tenor unter den qualifizierten Schützen aus dem Gau Aichach. Voraussetzung war allerdings die Qualifikation über die Gaumeisterschaft zur Oberbayerischen und Bayerischen Meisterschaft gewesen. Von denen, die es geschafft hatten, wurde auch die lange Fahrt von sechs bis siebeneinhalb Stunden gerne in Kauf genommen. Die Kühbacher Schützen Hans Peter Hoch und Rudi Schlämmer, sowie Alois Eberl aus Schiltberg, Gottfried Schmid aus Gundelsdorf und Hubert Wachinger aus Obergriesbach fuhren gemeinsam nach Dortmund. Paul Barl aus Eisingersdorf wurde von seiner Familie, Geschwistern und Vereinskollegen begleitet.
Während es am Freitag beim Training noch recht locker zuging, herrschte an den beiden folgenden Schießtagen große Aufregung „als ging’s um’s Überleben“ wie Gottfried Schmid die Lage beschrieb. Eine Weile vor dem Termin machte sich bei vielen Schützen Aufregung breit – beim Betreten des Schießstandes stieg der Puls. In der Halle mit 108 Schießständen herrschte am Samstag und Sonntag reger Betrieb wie auf einem Jahrmarkt. Dicht gedrängt standen und saßen die Zuschauer zwischen den zwei Reihen mit den Schießständen, um auf mitgebrachten Klappstühlen-und Tischen Schuss für Schuss direkt oder auf Großleinwand zu verfolgen. Im Abstand von 70 Minuten folgten die Durchgänge von morgens um acht Uhr bis nachmittags um 16.10 Uhr. Nochmal richtig spannend gestalteten sich die Finale der Damen und der Herren im Anschluss. Dazwischen traf man die ein oder andere Schützengröße zum Fachsimpeln oder nette Schützenkolleginnen- und Kollegen aus anderen Gauen.
Alois Eberl und Rudi Schlämmer starteten in der Altersgruppe Senioren vier und mussten am Samstag antreten. Für die anderen vier Schützen aus dem Gau kam die Stunde der Wahrheit am Sonntag. Für Gottfried Schmid war es die zweite Teilnahme bei der Deutschen in Dortmund, für Hans Peter Hoch bereits die dritte. Die beiden kennen sich von vielen Wettkämpfen und schenken sich nichts, wie sich bereits bei der Bayerischen Meisterschaft zeigte. In Dortmund lagen sie bei ihren Ergebnisse auch nur zwei Zehntel auseinander. Mit Ergebnissen von 316 Ringen und mehr zählen beide wohl zu den besten Auflageschützen im Gau Aichach. Doch unter den gegeben Umständen konnten sie ihre Bestleistung nicht abrufen.
Für Paul Barl und Hubert Wachinger lief es auch nicht nach Vorstellung. Was aber wenige Stunden später, unter dem olympischen Gedanken betrachtet „dabei sein ist alles“ nicht mehr so schlimm war.
Die nächste Möglichkeit, sich für weiterführende Meisterschaften bis zur Deutschen zu qualifizieren, ergibt sich bei der Gaumeisterschaft am 21. und 24. November in Schönbach.

Ergebnisse der Schützen aus dem Gau Aichach
Senioren IV:
Rudolf Schlämmer Vereinigte Schützen Kühbach, Platz 102, 310,3 Ringe.
Alois Eberl Immergrün Schiltberg, Platz 167, 306,1 Ringe.
Senioren II: Hans Peter Hoch Vereinigte Schützen Kühbach, Platz 71, 312,8 Ringe.
Hubert Wachinger Hubertus Obergriesbach, Platz 153, 309,4 Ringe.
Senioren I:
Gottfried Schmid Tagbergschützen Gundelsdorf, Platz 71, 313,0 Ringe.
Paul Barl Eichenlaub Eisingersdorf, Platz 157, 310,7 Ringe.

Hinten v.l. Hubert Wachinger, Gottfried Schmid, Hans Peter Hoch, Barbara Abt, Werner Barl, Paul Barl und Willi Rittler mit ihren Gattinnen. Vorne links Rudolf Schlämmer, Alois Eberl.

Tags:

nach Oben
nach Oben